Wirtschaft

Unter Wirtschaft oder Ökonomie wird alles das verstanden, was auf die Herstellung und Erzeugung, den Verkauf sowie die Verteilung und auch den Verbrauch von Gütern ausgerichtet ist. Zur Wirtschaft gehören somit die herstellenden Unternehmen und Betriebe, aber auch die öffentlichen und privaten Haushalte und somit alles, was dazu erforderlich ist, dass hier der Bedarf an Gütern befriedigt werden kann.

Dabei ist es für die Wirtschaft ebenfalls wichtig, dass die Güter, welche in einem bestimmten Land gefertigt und hergestellt werden, auch ins das Ausland geliefert werden und die Betriebe dafür auch Geld erhalten können. Hier wird dann von Export gesprochen. Im Unterschied dazu werden beim Import (also bei der Einfuhr) Produkte aus dem Ausland eingekauft und dann in das jeweilige Land gebracht. Somit hat der Außenhandel für die Wirtschaft eine wichtige Bedeutung.

In den einzelnen Ländern gibt es eine Reihe von unterschiedlichen Wirtschaftssystemen. Die wichtigen Formen davon sind die Marktwirtschaft sowie die Zentralverwaltungswirtschaft. Als Wirtschaftsordnung wird die rechtliche und politische Form bezeichnet, die den Rahmen für sämtliche wirtschaftliche Aktivitäten innerhalb einer Wirtschaft vorgibt.

Die Träger der jeweiligen Wirtschaftsordnung in einer demokratischen Gesellschaft sind hier der Staat selbst und die vom ihm geschaffenen Selbstverwaltungsorgane der Wirtschaft. Eine solche Wirtschaftsordnung ist eng mit der jeweiligen Wirtschaftspolitik sowie der Finanz- und Sozialpolitik in einem Land verbunden.