Steuern – Wie kam es dazu?

Die Besteuerung ist ein Zeichen der Zivilisation. Steuersysteme entwickelten sich unabhängig in den großen alten Reichen. Die Konzepte wurden in andere Länder und Kulturen transportiert, in denen Steuerideen Fuß fassten. Dieses Muster setzt sich bis heute fort, da Nationen von Steuerentwicklungen anderer Länder beeinflusst werden.

Die Archäologie bestätigt, dass Ägypten eines der ersten Steuersysteme anwendete. Zwischen 3000 und 2800 v. Chr. beschäftigten ägyptische Pharaonen Sammler oder Schreiber, um Abgaben auf eine Reihe von Waren und Erzeugnissen wie Speiseöl zu erheben. Die Steuern dienten hauptsächlich der Finanzierung der Regierungstätigkeit, der Unterstützung des Staatsoberhauptes und der Finanzierung von Kriegen.

Auch das antike Griechenland und Rom werden oft als die ersten Regime angeführt, die versuchten, Steuern zu erheben, um Mittel für Staatsausgaben zu generieren. Griechische Stadtstaaten erhoben Warensteuern bei Kriegen oder Notfällen.

Die alten chinesischen Zivilisationen stehen ganz oben auf der Liste der Regime, die zur Entwicklung der Steuern beitragen. Um 600 v. Chr. wurden Eigentumsabgaben erhoben. Zehn Prozent des kultivierten Landes gelangten in den Besitz der Kaiser. Regierungen nutzten diese Mittel, um beispielsweise kaiserliche Paläste, die große Mauer und die Armeen der Kaiser zu bezahlen.

Grundsätzlich kann man sagen, dass immer eine Art Finanznot hinter der Idee einer systematischen Besteuerung steht. Bereits im Altertum benötigten die Herrscher Geld für ihren prunkvollen Hofstaat. Auch die gemeinschaftlich genutzte Infrastruktur wie Straßen und Brücken oder auch das Militärwesen mussten finanziert werden.

Heute ist die Grundidee folgendermaßen: Jeder Mensch verdient sich, was er zum Leben braucht. Zusätzlich führt er einen Teil seines Einkommens in eine Gemeinschaftskasse ab, aus der Dinge finanziert werden, von denen die gesamte Gesellschaft profitiert.

Vom Steuergeld werden die Verwaltung und Verteidigung bezahlt, es werden Straßen und Spitäler gebaut, Pensionen und Sozialleistungen davon bestritten, Schulen und Unis finanziert. Außerdem werden Staatsschulden zurückgezahlt. Ohne diese staatlichen Einnahmen gäbe es auch keine Polizei zur Erhaltung der öffentlichen Ordnung und zum Schutz der Bürger. Eine unabhängige Justiz mit Gerichten wäre zudem nicht möglich.

Steuern haben also in einer Gesellschaft wichtige Aufgaben zu erfüllen. Sie werden im Sinne von einem geordneten Zusammenleben und gegenseitiger Unterstützung dazu benutzt, um öffentliche Aufgaben zu erfüllen und Vermögen unter dem Aspekt der sozialen Gerechtigkeit umzuverteilen. Es werden Sozialleistungen finanziert, die nicht lukrativ, jedoch für viele Menschen im wahrsten Sinne lebensnotwendig sind. Spezialisten wie SteuerXpert Steuerberater in Wien unterstützen hier Unternehmen und Privatpersonen, damit diese Ihre Steuern auch richtig einreichen.

Steuern stellen einen grundlegenden Bestandteil eines ausgebauten Sozialstaates mit seinen stabilisierenden sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen dar.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Secured By miniOrange